headerimg
#1

Mein erster CSD

in Sonstiges 05.06.2022 19:10
von Freya Greenhorn | 110 Beiträge | 116 Punkte

War gestern auf meinem ersten Christopher Street Day. Sehr anstrengend, habe mir einen super Sonnenbrand geholt war aber auch sehr lehrreich für mich.
Als ankam bin ich erst einmal über den Platz geschlichen und habe einen weiten bogen um alle Transfanen gemacht, weil ich mich aus irgendeinem Grund als Betrüger, nicht Trans genug und überhaupt nur schwach angezogen (Jeans und Oberteil, etwas Geschminkt) fühlte. Sicherlich kam auch dazu, dass ich nicht besonders gut in großen Mengen bin (d.h. groß wie in: alles oberhalb von 3 Personen).
Habe mich auf die Stufen eines Manmals gesetzt und mir mein Mantra / Gedicht aufgesagt, bis ich mich ein wenig beruhigt hatte. Da ich mich auch mit niemandem Verabredet hatte, war ich kurz davor wieder zu gehen, bis sich eine Kleine Gruppe um eine Lesbe, einen Schwulen und ein Puppy neben mich setzten. Mit denen bin ich schließlich herumgezogen (Puppies sind echt liebe Typen).
Zwischendurch habe ich dann doch noch Leute aus meiner Transgruppe getroffen, und habe einem kleinen Mädchen geholfen, das dringend ein Hündchen streicheln wollte (in Anwesenheit ihrer Mutter natürlich).
Ein paar sachen sind mir insgesamt aufgefallen.
- Gefühlt besteht ein großer emotionaler Unterschied zwischen den ganzen Küken und den älteren Queeren bei einem solchen Fest. Zwar wollen alle irgendwie Spaß haben, aber bei den jüngeren ist es unbelasteter.
- Von den 5 Leuten, mit denen ich gegangen bin, hatten drei wirklich schwere Probleme auf unterschiedlichste Weise, und die anderen beiden hatten auch ihr Säcklein zu tragen.
- Wer nicht gerade trans oder nicht-binär ist, hat sich auch unter den Queerios nicht wirklich damit beschäftigt.
- Einige vergessen, dass der CSD nicht nur eine Party ist, sondern auch eine Nachricht an die nicht Queeren senden soll (und ärgern sich dann, wenn zwischendurch Musik unterbrochen wird, um Vorderungen zu verkünden).
- So seltsam Puppies sein mögen, und wie sehr es nach BDSM aussehen mag, wenn erwachsene Hundemasken tragen (zugegeben, es spielt zum Teil auch rein), es sind wirklich liebe Typen, die eigentlich auch nur sehr spezielle LARPer sind, die ein wenig aus der Realität treten wollen (dasselbe gilt für Furries, die aber seltsamerweise anscheinend nicht als queer angesehen werden und vermutlich bei der gestrigen Hitze reihenweise mit Hitzeschlag in ihren Kostümen umgekippt wären).
- Bis gestern wusste ich nicht, dass auch in Deutschland die Bear-Flag geflogen wird.
- Die Transflagge finde ich immer noch am hässlichsten von allen Pride-Flags, mit ihren wischi-waschi Farben, die einem das Gefühl geben, als wäre Trans nichts halbes und nichts ganzes.
- Man sollte gut mit Sonnenmilch eingecremt sein, evtl. einen Hut tragen, genug Wasser dabei haben und auf seine Gruppe aufpassen, dass niemandem etwas passiert.
- Wenn über Essen gesprochen wird, sollte man nicht erwähnen, dass man Nüsse dabei hat. Kombiniert mit dem Bananenbrot könnte soetwas als Innuendo aufgefasst werden (was habe ich mir blos dabei gedacht, als ich mein Essen gepackt habe).


"Es gibt keine falsche Art, trans zu sein.
Meine Geschlechtsidentität ist mein eigen.
Niemand anderes kann mir sagen, wer ich bin.
Ich darf ganz sein.
Ich weiß, dass andere mich unterstützen werden, ich selbst zu sein."
nach oben springen

#2

RE: Mein erster CSD

in Sonstiges 06.06.2022 19:00
von Mel81 Greenhorn | 82 Beiträge | 87 Punkte

Hallo Freya
Ich wollte auch schon immer mal den CSD besuchen. Ich muss leider zugeben, dass mir einige Begriffe, die du in deinem Beitrag verwendet hast, gar nicht geläufig sind. Aber das zeigt zumindest eines: wie bunt doch die Welt ist und das ist gut so 😊 🌈


nach oben springen

#3

RE: Mein erster CSD

in Sonstiges 07.06.2022 06:16
von Freya Greenhorn | 110 Beiträge | 116 Punkte

Welche Begriffe fehlen dir denn? Puppies? Das sind Leute, die sich Tiermasken aufsetzen (meist Hund) und so in die Rolle des Tiers schlüpfen, womit sie auch in eine eigene Welt eintauchen, eigenen Regeln folgen und einfach lieb zueinander sind. Es sieht ein wenig nach BDSM aus und kann auch dorthin abdriften (siehe CSD sec 18. Aber die Cruella wäre fast selbst als Puppy gekommen, sie fanden nur die Kostümidee so super).


"Es gibt keine falsche Art, trans zu sein.
Meine Geschlechtsidentität ist mein eigen.
Niemand anderes kann mir sagen, wer ich bin.
Ich darf ganz sein.
Ich weiß, dass andere mich unterstützen werden, ich selbst zu sein."
nach oben springen

#4

RE: Mein erster CSD

in Sonstiges 07.06.2022 23:13
von Kathi74 Kennt sich aus | 344 Beiträge | 477 Punkte

Ich habe schon ein paar CSDs mitorganisiert - eine Menge Arbeit sowas. Als Orga verliert man an dem Tag etwa 4 kg und hat ne Woche später 6kg mehr drauf. Wir haben aber mit dem dritten Weg zu tun, weshalb unser CSD immer politischer ist wie die meisten.


Ich werde so lange schwarz tragen bis sie etwas dunkleres erfinden
nach oben springen

#5

RE: Mein erster CSD

in Sonstiges 08.06.2022 05:59
von Freya Greenhorn | 110 Beiträge | 116 Punkte

Mein größter Respekt. Ich bin nicht sicher, ob ich die nerven dafür hätte, sowas zu organisieren.


"Es gibt keine falsche Art, trans zu sein.
Meine Geschlechtsidentität ist mein eigen.
Niemand anderes kann mir sagen, wer ich bin.
Ich darf ganz sein.
Ich weiß, dass andere mich unterstützen werden, ich selbst zu sein."
nach oben springen

#6

RE: Mein erster CSD

in Sonstiges 08.06.2022 08:43
von Kathi74 Kennt sich aus | 344 Beiträge | 477 Punkte

das schlimmste ist die Kommunikation mit den Behörden, aber diesen Bereich haben zu meinem Glück bisher immer andere gemacht. In einem Fall kam die behördliche Genemigung erst, während wir bereits mitten im Aufbau waren. Der Rest ist Organisation und harte Arbeit, man muss einfach dafür sorgen, das die richtigen Leute an der richtigen Stelle zur richtigen Zeit sind.


Ich werde so lange schwarz tragen bis sie etwas dunkleres erfinden
nach oben springen

#7

RE: Mein erster CSD

in Sonstiges 08.06.2022 08:53
von Freya Greenhorn | 110 Beiträge | 116 Punkte

Und dazu muss man wissen, wer die richtigen Leute sind, wann die richtige Zeit ist und wo der richtige Ort ist. Den Ort würde ich vermutlicch finden, aber mit Menschen und Zeit habe ich so meine Probleme .
Deswegen: Respekt


"Es gibt keine falsche Art, trans zu sein.
Meine Geschlechtsidentität ist mein eigen.
Niemand anderes kann mir sagen, wer ich bin.
Ich darf ganz sein.
Ich weiß, dass andere mich unterstützen werden, ich selbst zu sein."
nach oben springen

#8

RE: Mein erster CSD

in Sonstiges 13.06.2022 16:00
von Mel81 Greenhorn | 82 Beiträge | 87 Punkte

Hallo Freya
Ja, unter anderem Puppies. Aber auch Furries und LARPer. Alle drei Begriffe habe ich zuvor noch nicht gehört.
Aber wie gesagt: die Welt ist eben bunt 😊


nach oben springen

#9

RE: Mein erster CSD

in Sonstiges 13.06.2022 16:27
von Freya Greenhorn | 110 Beiträge | 116 Punkte

OK, ich erklärs hier kurz, für alle, die keine Lust haben, zu googeln. Tschuldigung, dass ich zu sehr von meiner eigenen Nerd-Bubble ausgegangen bin.
Furries: Menschen, die sich in sehr elaborate (und sehr teure) Kostüme stecken, die komplett ihre Identität verbergen und so eine neue Identität annehmen, unter der sie oft auch nur in ihrer Community bekannt sind. Der Name kommt daher, dass die Kostüme oft fellig sind. Eine Möglichkeit, sich aus der Realität zu verabschieden und für eine Zeit lang jemand oder etwas anderes zu sein.
LARPer: von Live Action Role Playing gameer: d..h. Menschen, die sich evtl. verkleiden, um eine Rolle anzunehmen, ursprünglich in Fantasy-Settings. Quasi ein Ableger von D&D, nur dass man tatsächlich Schwerter (Gummi)Schwerter und vielleicht "Feuerball" brüllt, wenn man Zauberer ist. Macht riesen Spaß, sieht nur manchmal ein wenig lächerlich aus. Gibt es auch in anderen Settings, z.B. als Vampire, Cyberpunk etc. Man könnte sagen, dass Mörder-Dinner und ähnliches auch eine Form von LARP sind. Eine Möglichkeit, sich aus der Realität zu verabschieden und für eine Zeit lang jemand oder etwas anderes zu sein.

Wo die Übergänge zwischen Furries und Puppies sind, kann ich nicht sagen, nur dass die Ausstattung eines Puppies erheblich billiger ist. (Ich bin bisher erst einem Furrie begegnet und der war mit seinem billigen Kostüm unterwegs: 6000 €)


"Es gibt keine falsche Art, trans zu sein.
Meine Geschlechtsidentität ist mein eigen.
Niemand anderes kann mir sagen, wer ich bin.
Ich darf ganz sein.
Ich weiß, dass andere mich unterstützen werden, ich selbst zu sein."
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Mein Mann hat sich geoutet
Erstellt im Forum Familie & Freunde von apple869
0 07.12.2021 06:51goto
von apple869 • Zugriffe: 361
Mein Freund ist Transsexuell , was sage ich meinen Eltern?
Erstellt im Forum PartnerIn von Sara2301
6 18.07.2018 17:21goto
von YVoyce • Zugriffe: 1673
Hormone und mein Körper
Erstellt im Forum Gästebereich von Laura
2 25.03.2016 15:51goto
von yvie • Zugriffe: 1634

Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 61 Gäste und 6 Mitglieder, gestern 142 Gäste und 7 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 483 Themen und 2947 Beiträge.

Heute waren 6 Mitglieder Online:



disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Impressum & Copyright | 2011-2016- © Admin | Designed by Marc | Managed by Admin
Xobor Forum Software von Xobor